Logo NLS


24 193 Anspruchseinbürgerungen und 4 418 Ermessenseinbürgerungen

Datum: 22. Februar 2000

Nummer 17/00

Hannover. Im Jahr 1998 wurden 28 611 Einbürgerungen und damit 2 689 weniger als im Vorjahr registriert. Wie das Statistische Landesamt jetzt mitteilte, hatten 24 193 Eingebürgerte einen Rechtsanspruch auf Einbürgerung. Es handelte sich überwiegend um Aussiedler und Spätaussiedler, vor allem aus Kasachstan, der Russischen Föderation und Kirgisistan. Diese Personen waren bereits vor ihrer Einbürgerung Deutsche im Sinne des Grundgesetzes. Abgesehen davon wurden 4 210 junge, in Deutschland aufgewachsene bzw. lange in Deutschland lebende Ausländer eingebürgert. Die bisherige Staatsangehörigkeit der Anspruchseingebürgerten war 1998 meistens kasachisch (9 249 Personen), russisch (9 017 Personen) oder türkisch (2 500 Personen).

Weitere 4 418 Einbürgerungen erfolgten im Wege des Ermessens; darunter waren 1 957 Ehegatten und minderjährige Kinder von Eingebürgerten sowie 898 ausländische Ehegatten Deutscher. Das Land der ehemaligen Staatsangehörigkeit lag meistens in Europa (2 876 Personen) hauptsächlich war es die Türkei (2 229 Personen) oder in Asien (1 096 Personen).

Neben der hohen Zahl der Einbürgerungen ehemaliger russischer und kasachischer Staatsangehöriger, bei denen es sich überwiegend um Statusdeutsche handelte, fällt die mit 4 729 Personen relativ hohe Zahl an Einbürgerungen ehemaliger türkischer Staatsangehöriger auf. Diese haben die Möglichkeit der erleichterten Einbürgerung weitaus stärker genutzt als z. B. die Staatsbürger der übrigen ehemaligen Hauptanwerbeländer für ausländische Arbeitskräfte in den 60er und 70er Jahren.

Insgesamt wurden annähernd genauso viele Männer (49 %) wie Frauen eingebürgert. 34,1 % der neu Eingebürgerten hatten das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht. 4,4 % waren 65 Jahre alt oder älter. Zum Vergleich: Von den niedersächsischen Einwohnern sind 20 % noch nicht volljährig und 16 % mindestens 65 Jahre alt.

Nähere Informationen zu den Einbürgerungen in Niedersachsen enthält ein Artikel der Statistischen Monatshefte Niedersachsen, Ausgabe Februar 2000. Die Statistischen Monatshefte können für 10 DM beim NLS-Schriftenvertrieb, Postfach 910764, 30427 Hannover, Telefon (0511) 9898-3166 erworben werden.

Weitere Auskünfte zu den Einbürgerungen erteilt Frau Dr. Thomsen, Tel. (0511) 9898-2126.


© Niedersächsisches Landesamt für Statistik, Hannover 2000
Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht
Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover - Postfach 91 07 64, 30427 Hannover
Tel: (049) 0511 / 9898 - 0, Fax: (049) 0511 / 9898 - 4000
Sie erreichen uns auch per E-Mail: poststelle@nls.niedersachsen.de